RÜCKKOPPLUNGEN



Greta Hoheisel

Greta Hoheisel studiert in Hildesheim Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis und ist als Fotografin und Kunstvermittlerin tätig. Sie ist Teil des jungen Kuratorenkollektivs a7.ausstellungen e.V. und realisierte mit dieser Gruppe verschiedene Ausstellungen und Vermittlungsprojekte (z.B. artcase.europe (2007) oder das Institut zur Aneignung und Nachhaltigkeit des Scheiterns (2010) im Kunstverein Hildesheim). Weitere Vermittlungsprojekte mit Schulklassen thematisierten unter anderem webbasierte soziale Netzwerke. Das jüngste Projekt Können Hunde denken? Haben Spinnen Hufe? (2010), das das Verhältnis von Menschen zu Tieren befragt, konzipierte sie gemeinsam mit Mona Jas.

Schlüsselwörter:


Haben Spinnen Hufe? Können Hunde denken?

Ein Projekt zum Verhältnis von Menschen zu Tieren

Von und mit: Aysu Akalin, Cenk Altun, Ismail Bajouk, Henriette Berger, Özge Can, Melike Ceylan, Zeliha Dilber, Afif El-Ali, Dominik Hein, Erik Henze, Jan Herrmann, Hanife Gürkan, Miyase Kara, Mehmet-Ali Kesme, Marlene Kiefer, Kacper Köhler, Raoni Opitz, Aylin Saglik, Rubin Topal.

Konzipiert von: Greta Hoheisel und Mona Jas in Zusammenarbeit mit Martina Multhaup-Gerz und Wolfgang Neubert.

Mit großem Dank an den Arbeitskreis der Blindenführhundehalter des Allgemeinen Blinden- und Sehbehindertenvereins Berlin e. V.

Eine Zusammenarbeit der Fichtelgebirge Grundschule mit dem Kunstraum Kreuzberg/Bethanien im Rahmen der Patenschaftsinitiative der Offensive für kulturelle Bildung. Ermöglicht mit Fördermitteln des Projektfonds kulturelle Bildung 2010 im Bezirk Friedrichshain – Kreuzberg.

Kunstraum Kreuzberg/Bethanien
Raum der Patenschaften
Mariannenplatz 2
10997 Berlin

Öffnungszeiten:
Zugang zum Raum in der Regel täglich: 12 – 18 Uhr
Gruppen bitte mit Voranmeldung Tel.: 030/90298-1454



Mona Jas

Mona Jas, geb. Rheden/Niederlande, absolvierte 1995 als Meisterschülerin von Professorin Katharina Sieverding im Bereich „Visual Studies” ihr Kunststudium an der UDK Berlin. 1995-1997 erhielt sie das Nachwuchsförderungsstipendium des Berliner Senats,1998 das DAAD Reisestipendium für Québec/Kanada und New York/USA,1999 das Arbeitstipendium des Berliner Senats, 1999 das Reisestipendium für Istanbul und 2004 das Goldrausch Künstlerinnen Stipendium. 2008-10 war sie Stipendiatin für Kunstvermittlung der Neuen Gesellschaft für Bildende Kunst e.V. Mona Jas nimmt regelmäßig an internationalen Kunstprojekten und künstlerischen Projekten teil.

www.inter-views.org www.finten.org

Schlüsselwörter: