RÜCKKOPPLUNGEN



Kunst und Lebenswirklichkeiten

Eine Veranstaltung im Rahmen des Vermittlungsprogramms der 6. Berlin Biennale für zeitgenössische Kunst in Kooperation mit der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb.

2. – 4. Juli 2010

Berlin-Kreuzberg

Rückkopplungen untersuchte Grenzen und Beziehungen zwischen Kunst und ihrer Vermittlung und befragte die Funktion künstlerischen Engagements sowie den Begriff der kulturellen Bildung.

Wie die 6. Berlin Biennale setzte Rückkopplungen die Akzentuierung auf die Veränderung von gesellschaftlicher Wirklichkeit. Die Ausstellung der 6. Berlin Biennale präsentierte künstlerische Positionen, die unter anderem mittels partizipativer Strategien eingreifen wollten. Rückkopplungen untersuchte die Handlungsweisen der kulturellen Bildung im Hinblick auf ebendiese Möglichkeit. Eingebettet in Projektpräsentationen der kulturellen Bildung in Form von Ausstellungen, Workshops und Filmscreenings fanden am Samstag, den 3. Juli 2010, zwei Podien (siehe Podium 1 / Podium 2) und ein Werkstattgespräch statt. Für das interessierte Publikum war die Teilname an allen Veranstaltungen offen.

Thematisch an Fragen der 6. Berlin Biennale nach dem Verhältnis von Kunst und gesellschaftlichen Wirklichkeiten gekoppelt, standen bei Rückkopplungen das Partizipatorische im Mittelpunkt. Die Diskussion um Ansätze und Möglichkeiten kultureller und gesellschaftlicher Teilhabe führten Akteurinnen und Akteure aus verschiedenen Feldern der Kulturproduktion, Soziokultur, Pädagogik, Verwaltung, Politik sowie der Kunst und Kunstvermittlung. Eine prozesshafte, ergebnisoffene und bewegliche kulturelle Bildung, verstanden als Möglichkeit der Persönlichkeitsbildung mit sozialen Auswirkungen, könne nur gelingen, wenn diese Felder neue kommunikative Strategien entwickelten, die die Teilnehmenden ins Zentrum des Denkens und Handelns stellten. Erst die aktive Kommunikation ermöglichte eine soziale und nachhaltige Wirksamkeit künstlerischer Prozesse.

Im Anschluss an Rückkopplungen ist eine Publikation geplant.

Konzeption und Realisation: Judith Boegner, Dr. Sabine Dengel, Silke Feldhoff, Jeanette Gogoll, Mona Jas

Rückkopplungen ist eine Veranstaltung im Rahmen des Vermittlungsprogramms der 6. Berlin Biennale für zeitgenössische Kunst in Kooperation mit der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb

Ein Zusammenschnitt der Veranstaltungen ist hier zu sehen:


1. Résumé des ersten Podiums

This text will be replaced


2. Résumé der Werkstattgespräche

This text will be replaced


3. Résumé des zweiten Podiums

This text will be replaced

Mit besonderem Dank für die Zusammenarbeit und Unterstützung an:
Ballhaus Naunynstraße
Kotti-Shop
Kreuzberg Museum
Kunstraum Kreuzberg/Bethanien
Neue Gesellschaft für Bildende Kunst e. V.
StreetUniverCity Berlin e. V. (SUB)